Berichte 2016

Arbeitstag Obstgarten Moos, 29.10.2016

Der Herbst hat ist schon da und die kalten Jahreszeiten stehen vor der Tür. Wie jedes Jahr hiess es nun, unseren Obstgarten in Schuss zu halten. In einer ersten Etappe stutzten wir den Wildwuchs (Brombeeren, Schwarzdorn & Co lassen grüssen).

Obwohl wir nur zu viert anwesend waren, konnten wir nach ca. 3 Stunden einen schönen Haufen Schnittgut bewundern.

Es gibt aber noch viel zu tun. Bleibt zu hoffen, dass sich am 26.11.2016 mehr Helferleins einfinden werden.

Ein grosses Dankeschön an Ruth, Peter und Koni. Aber auch an Monika, das uns wieder mit Wienerli und anderen feinen Sachen verköstigte.

EuroBirdwatch 01./02.10.2016

In den letzten Jahren schwand die Anzahl Standbesucher beim Informationsstand auf dem Roggen zusehends. Darum kehrten wir die ganze Sache mal um und tauchten am Samstagmorgen mit einem reinen Informationsstand in die Menschenmenge bei der Migros im Mühlefeld ein. Mit einem wunderschön gestalteten Stand informierten wir die interessierten Besucher über das Naturwunder "Vogelzug". Wir liessen es uns aber auch nicht nehmen, unsere Nistkastengöttiliste aufzufüllen. In ca. 3 Stunden konnten wir gegen 90 Standbesucher zählen. Coole Sache...

Danke Sonja für deine Unterstützung.

 

Am Sonntagmorgen waren wir dann traditionsgemäss mit einem Beobachtungsstand auf dem Hügel, oberhalb dem Bergrestaurant auf dem Roggen anzutreffen. Um 9 Uhr morgens schien die Welt noch in Ordnung zu sein. Der Nebel lichtete sich und schon kurze Zeit später konnten wir eine schöne Anzahl Felsenschwalben an der Lehnfluh beobachten. Auch Beg- und Wiesenpieper liessen sich auf den Feldern nieder und auf einem Felsspitzen präsentierte sich stolz ein Wanderfalke.

Leider frischte der Wind zusehends auf und wurde so stark, dass wir die ganze Übung abbrechen mussten.

Hier ein grosses Dankeschön an Helfer und Helferinnen, die den kalten Sturmböen auf dem Roggen trotzten.

 Hier einige Fotos vom Informationsstand im Mühlefeld:

Und vom Beobachtungsstand auf dem Roggen:

 

Bräteln im Schlosswald 12.08.2016

Wie jedes Jahr, war uns Petrus auch im 2016 für unser traditionelles Bräteln im Schlosswald gut gesinnt. In einer lauschig warmen Sommernacht genossen wir im wunderschönen Schlosswald unser Grillgut und zelebrierten Gemütlichkeit und Geselligkeit.

Für einmal standen nicht unsere gefiederten Freunde im Mittelpunkt. Bis spät in die Nacht wurde über Gott und die Welt diskutiert.

Ein grosses Dankeschön an Koni Stampfli für die Organisation.

Hier einige Eindrücke vom Schlosswald:

 

 

Oensingen bewegt 2016

Wie schon in den vergangenen Jahren, beteiligte sich der NVVO auch im 2016 an der Aktion "Oensingen bewegt".

Am 24.05.2016 war uns das Wetter nicht gut gesinnt und so spazierte eine kleine aber feine Gruppe von nur fünf Personen gemütlich durchs Dorf Richtung Scheibenstand. Nebst den üblichen Verdächtigen wie Kohlmeise, Blaumeise, Feld- und Haussperling und Hausrotschwanz, präsentierte sich eine Singdrossel fast schon zutraulich auf einem Feld. Nicht mit vielen Vogelarten, aber zufrieden und durstig beendeten wir unseren Rundgang.

Am 26.05.2016 fuhren wir schon fast traditionell mit den Velos Richtung Kiesgrube. Unterwegs konnten die Teilnehmer immer wieder den wunderschönen Rotmilan bewundern und dem unterschöpflichen Gesang der Feldlerche lauschen.
Im Kieswerk konnten wir den brüteten Flussregenpfeifer leider nicht finden. Aber die zahlreich anwesenden Goldammern entzückten die Hobbyornithologen immer wieder.
Dieser Anlass ist nicht nur ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms geworden. Er ist auch allgemein wichtig für unseren Verein. Ohne grossen Aufwand können wir im Dorf Präsenz markieren und Aufklärungsarbeit leisten.

Ausstellung Tag der offenen Tür im Schloss Neu-Bechburg

Am 22. Mail 2016 führte die Stiftung Schloss Neu-Bechburg einen Tag der offenen Tür durch. An diesem Anlass, durften wir unseren Verein präsentieren. Mit einem wunderschön gestalteten Stand luden wir die Gäste zum Verweilen ein. Passend zum Brutvogel am Schloss, der Dohle, nutzen wir die Gelegenheit, eine kleine Ausstelung über die Rabenvögel der Schweiz zu machen. Gross und Klein bestaunten die diversen ausgestopften Vögel und bedienten sich dabei den beigelegten Steckbriefen, sowie der Info über die Mythologie der Rabenvögel.

Zu diesem Anlass hin haben wir neues Werbematerial angeschafft, welches wir stolz den Besuchern präsentieren konnten. Gleichzeitig waren wir fleissig auf der Suche nach Gottis und Göttis für unsere Meisennistkästen.
Als krönender Abschluss präsentierte der Falkner Daniel Peier seinen Habicht "Rooney". Unglaublich wie dieser stolze Jäger ruhig auf der Faust des Falkner ausharrte und sich sogar von der gebannten Zuschauerschar anfassen und streicheln liess.
Hier einige Enblicke zu diesem gelungenen Anlass:
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

43 verschiedene Vogelarten aufgespürt

Am Samstagmorgen, den 7. Mai 2016, streiften bei strahlendem Sonnenschein Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins und ein Gast aus Kestenholz durch die Gassen von Oensingen. Bewaffnet mit Feldstecher, feinem Gehör und Schreibmaterial belauschten und beobachteten sie intensiv die Gärten der Einwohner von Oensingen. Wie schon in den letzten Jahren, führten sie die Aktion Gartenvögel durch.

Um das Bewusstsein der Bevölkerung für die faszinierende Vogelwelt vor der eigenen Haustüre zu wecken, erstellte der NVVO in über 300 Oensinger Gärten „Blitzinventare“ der Grundstücke. Dabei wurde nicht nur in den Gärten selber auf Vogelsuche gegangen, auch in der näheren und weiteren Umgebung gingen die Ornithologen auf die Vogelpirsch.

Mit den registrierten 43 Vogelarten, konnten die Resultate der letzten drei Jahren nicht mehr erreicht werden. Nebst den üblichen Verdächtigen wie Hausrotschwanz, Grün- und Buchfink, Kohl- und Blaumeise, Elster und Rabenkrähe wurde auch eine ornithologische Spezialität gesichtet. Die NVVO-ler konnten sich an einem singenden Berglaubsänger erfreuten. Diese Vogelart nimmt an seinem Bestand aber rasant ab. Naturnahe gestaltete Grundstücke mit einheimischen Pflanzen und einem gewissen Wildwuchs waren reicher an verschiedenen Vogelarten.

Trotz intensivem suchen konnte wir leider auch dieses Jahr keinen Gartenrotschwanz ausfindig machen. Gerade dieser hübsche Vogel ist auf artenreiche Baumgärten und Hosteten angewiesen, in denen er Brutplatz und Nahrung zugleich findet. Durch das Verschwinden dieser wichtigen Habitate auf Kosten des Baubooms, verabschiedete sich bei uns nebst dem Gartenrotschwanz leider auch Wendehals, Wiedehopf, Steinkauz und Co. Ebenso düster sieht die Zukunft der Feldlerche aus. Hört man sie jetzt noch unerschöpflich über den Feldern von Oensingen singen, wird sie spätesten nach der dritten Schnitt verstummen. Ihre Bestände sind auf ein mickriges Minimum geschrumpft.

An einigen Gärten wurden die Hausbewohner auf die Vogelkundler aufmerksam. Natürlich mussten diese immer wieder erklären, was sie hier machen.

Nach dem vierstündigen ornithologischen Rundgang durch Oensingen kam auch das Gesellige nicht zu kurz. Bei einem feinen Apéro, spendiert vom Präsidenten und Monika Bloch, liessen die NVVO-ler einen schönen Samstagmorgen ausklingen. Bestimmt wird dieser Anlass, der bereits zur Tradition geworden ist, auch in den nächsten Jahren wieder durchgeführt. Es wird spannend sein zu beobachten, ob die 43 beobachteten Vogelarten wieder übertroffen werden können.

v.l.n.r. Daniel Peier, Greti Zehnder, Rosa Brunner, Theres Mathys, Konrad Stampfli, Monika Bloch, Markus Peier und unser Gast aus Kestenholz Konrad Grunder. Es fehlt: Markus Mooser

Botanische Vereinsexkursion auf die Ravelle

Trotz morgendlichen Sturzbächen des Himmels trafen sich am 16.04.2016 sieben Vereinsmitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Oensingen beim Schulhaus Oberdorf. Der Verein lud zur botanischen Exkursion auf die Ravelle ein: ein höchst interessantes Gebiet für Pflanzenliebhaber.
Auf dem Weg nach oben wurden bereits zahlreiche Pflanzen beäugt und beschnuppert. Die Frühlings-Flora bieten dem Menschen kulinarischen Überfluss: Bärlauch, Knoblauchsrauke, Gundelrebe, Kletten-Labkraut, Wilder Majoran oder der kleine Wiesenknopf - allesamt Kräuter, die verspeist werden können - und dazu noch sehr schmackhaft sind.

Auf der Ravelle angekommen, begrüsste uns auch schon die Sonne. Hier begegneten wir Orchideen, dem seltenen Kalk-Blaugras (Bild 3) und auch dem eigentlichen Grund für unsere Exkursion: dem Ravellenblüemli (Felsen-Bauernsenf - Bild 2). Dieses höchst interessant duftende Blümlein kommt in der gesamten Schweiz nachgewiesenermassen nur in Oensingen vor. Eine Augenweide! Auch der seltene, kalkliebende Aurikel (ein Verwandter der Schlüsselblume) konnte in voller Blüte erblickt werden. Das kuriose Kräutlein scheidet über die Blätter überschüssigen Kalk aus.

Die hartgesottenen Mitglieder, welche trotz anfänglichen Regens teilnahmen, wurden also redlich belohnt. Die erste botanische Exkursion des Vereins war also ein Erfolg und wird sicherlich wiederholt, denn rund um Oensingen gibt es viele interessante Pflanzen zu entdecken.

 Geleitet wurde die Exkursion vom Feld-Botaniker Marco Bobst. Der Verein bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und hofft auf weitere, spannende Exkursionen. Spezieller Dank gilt Markus Mooser für die Bereitstellung der Fotos.

25.04.2016 -mbo-

47. GV des Natur- und Vogelschutzvereins Oensingen

Am Freitag, dem 18.03.2016, fand die 47. Generalversammung des Natur- und Vogelschutzvereins Oensingen und Oberbuchsiten statt. Nachdem die 32 Mitglieder und Gäste sich eingefunden hatten, begann der ca. 45-minütige offizielle Teil der GV. Nach dem Jahres- und Kassenbericht war es an der Zeit einen Rücktritt aus dem Vorstand zu verkünden: Hans Bussmann hat nach 33 Jahren als Vizepräsident, in denen er grossen Einsatz für den Verein leistete, den Rücktritt aus dem Vorstand bekanntgegeben. Wir sind froh, dass Hans uns auch jetzt noch als Mitglied erhalten bleibt, denn seine Erfahrung und sein Wissen, geschweige denn sein liebenswürdiges Wesen, möchte keiner von uns missen. Auch nochmals auf diesem Wege ein grosses Dankeschön für 33 Jahre geleistete Vereinsarbeit! Zur Nachfolge als Vorstandsmitglied konnte Sonja Baumgartner aus Oensingen gefunden werden und wurde unter Applaus von der GV bestätigt.

An der diesjährigen Generalversammlung waren 32 Personen anwesend, darunter 3 Ehrenmitglieder und je ein Vertreter des Kantonalverbandes (VVS/Birdlife Solothurn) und der Einwohnergemeinde Oensingen.

Nach dem offiziellen Teil wurde den Gästen ein kleiner Imbiss offeriert. Vor dem Dessert wurden einige, heitere Runden Lotto gespielt. Die wunderbaren Preise wurden von den Gewinnern dankend angenommen. Alles in Allem war es ein sehr heiterer und erfolgreicher Abend, den alle Teilnehmer geniessen konnten.

Der Verein bedankt sich bei allen Mitgliedern und Gästen recht herzlich und freut sich auf ein aktives Vereinsjahr 2016!

28.03.2016 -mbo-